NOR APA 7 „Derikum“

Immer noch das bewährte Altbier-Rezept

Basis war einmal mehr das Ausgangsrezept der 2. Generation, angelehnt an maischemalzundmehr.de:

Malz (insgesamt 4,745 kg)
2,722 kg Münchner Malz
1,523 kg Wiener Malz
500 g Caramünch® II
36 g Carafa spezial® II (Zugabe nach Maltoserast)

Hopfen:
75 g Hallertauer Mittelfrüh, 3,2% α-Säure (für die Vorderwürze, als Pellets)
44 g Tettnanger, 3,4% α-Säure (Zugabe nach 70 Minuten, als Dolden)

Hefe:
12 g Brewferm TOP obergärige Hefe

Wasser:
16,5 l Hauptguss / 16 l Nachguss (2 Liter mehr, da mit Filterkerze geläutert wird)

Alles anders

Es war schon komisch, während des Corona-Lockdowns zu brauen, denn das hieß, auf die Gesellschaft meiner Freunde verzichten zu müssen. Immerhin habe ich ein paar Livestreams auf Facebook gestartet.

Sei es drum: Mit Musik und Zuspruch ging es diesmal gut von der Hand. Die Gärung verlief bei 20 Grad Raumtemperatur wieder mal richtig gut, so dass nach nur einer Woche geschlaucht werden konnte.

Der Tettnanger Hopfen, hier als getrocknete Dolden.
Der Tettnanger Hopfen, hier als getrocknete Dolden.

Ein Bier für Derikum

Auf dem Etikett habe ich mich dazu entschlossen, die Geschichte von Derikum zu erzählen. Der Ort ist für meine Familie Heimat geworden. Gemeinsam mit Norf ein toller Ort, um zu Leben, gerade in diesen Zeiten.

Neues Branding

Ebenso habe ich mich dazu entschlossen, der Marke „NOR APA“ einen neuen Anstrich zu geben: Mehr Klarheit, mehr Nähe, mehr Identität. Ich freue mich auf euer Feedback 🙂

Front- und Backlabel der neuen Marke.

Auf die Ohren!

Einmal mehr mit #therocks gebraut. Hört gerne rein, gerne laut 🙂