NOR APA Mk. III: Altbier, näher an Norf

Die Rezeptur für das Altbier blieb auch im dritten Sud unverändert. Lediglich mehr Hilfe habe ich diesmal erhalten 😉 Mit Brügges gutem Blick haben wir etwa beim Läutern viel Zucker aus dem Malz rausgewaschen.

Die Veränderungen gab es vielmehr auf der Oberfläche. Ein neues Etikett kommt ins Spiel und stellt stärker Norf als Heimat des Bieres in den Vordergrund. Die grüne Linie zeigt die Ortsgrenze von Norf und Derikum. Grau erscheint die S-Bahn-Linie, von der man am Norfer Bahnhof sowohl Düsseldorfs als auch Köln erreichen kann. Und letztlich die blaue Linie, die für den Norfbach steht.

Auf der Rückseite werden prominent die fünf Norfer Höfe genannt. Dazu ein kleiner Exkurs zur Norfer Geschichte — schließlich soll der Genießer auch wissen, womit er so zu tun hat 😉 Für den vierten Sud wird es eine neue Rezeptur geben, die Generation zwei einleitet.